Und jetzt ist er rot - der Bremssattel

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Und jetzt ist er rot - der Bremssattel

      Nun hab ich 4 rote Bremssattel.
      Aufwand ca .4,5 h. Material: 2K Sprühlack von Foliatec, Bremsreiniger von Foliatec (pro 2 Räder 1 Dose Reiniger), 2 Messingdrähtbürsten, alte Zeitungen und Klebeband zum Abkleben.
      Arbeitsgänge: säubern, 3 x Lackieren
      Bei den Vorderrädern habe ich den Schalthebel in N-Stellung gebracht und die Feststellbremse angezogen. Somit lässt sich die Radaufnahme (Bremsscheibe bequem zum abkleben) drehen.
      Bei den Hinterrädern P-Schaltstellung und die Vorderräder mit einem Wegfahrkeil gesichert. Feststellbremse gelöst.

      Gutes Abkleben erspart später nachträgliches säubern! Wer es sich zutraut kann auch den Bremssattel zum lackieren abschrauben (2 Schrauben).

      Hier die Fotos:

      ""
      ""
      Dateien

      Astra 1.6 CDTi, 100 kW (136 PS), 6-Stufen-Automatikgetriebe, weiß, Innovation, Vollausstattung (ohne Standheizung), 18"

      Änderungen:
      LED: Innenbeleuchtung, Nummernschildbeleuchtung, Rückfahrlicht, Blinker hinten, Zigarettenanzünder beleuchtet, Ambienten-Beleuchtung Mittelkonsole, 2. Kofferraumleuchte und beleuchtete 12V Steckdose im Kofferraum, Handschuhfach beleuchtet, Einstiegsleisten beleuchtet, Sportpedale, DashCam

    • Ich sags mal ganz direkt... Suboptimal gelöst! Der Bremsbelag muss im Sattel immer frei beweglich bleiben. So wie das aussieht hast du den jetzt "fest lackiert". Da wirst du früher oder später Probleme bekommen (eher früher als später). Da der Belag fest ist wird die Trägerplatte im schlimmsten Fall vom Bremskolben durchgebogen und der eigenliche Bremsbelag bricht von der Trägerplatte. Ohne Belag bremst es sich extrem scheisse. Das zweite was auffällt... Du hast die Gummimuffe des Bremskolbens mitlackiert??? Ungut! Denn das Gummi mag das nicht wirklich. Wird das Dingen undicht und Schmutz und Wasser dringen ein, hast die Problem Nummer 2. Folge: Instandsetzung des Bremssattels nötig (wobei ein neuer Dichtsatz relativ günstig ist). Im schlimmsten Fall neue Sättel... Das wird dann teuer!
      Wenn Bremssättel lackieren, dann werden die zerlegt. Also Bremse komplett ab von der Aufhängung, Beläge raus, Schwimmsattel raus. Dann alle Gummiteile und die Schiebehülsen und -bolzen abkleben. Gleitfläche der Beläge ebenfalls abkleben. Lackieren. Dann alles wieder, unter Zuhilfename eines Tübchens Bremsen-(Hochtemperatur-)Fett für Gleiflächen der Beläge und die Schiebehülsen, zusammensetzen und montieren.

      Nachtrag: Beim wieder montieren das Bremssattels am Auto auf das Drehmoment achten. Zuwenig birgt die Gefahr das die Bremse irgendwann abfällt und das wollt ihr nicht! Und die Schrauben abreissen wollt ihr auch nicht, es sei denn ihr seit Profi im ausbohren und Gewinde schneiden.

      Opel Astra K - 5-Türer - Innovation - B16SHT - Graphit Schwarz - LED - Navi 900

      und sein Astra-H-Vorgänger

      Wer schweigt, stimmt nicht immer zu. Er hat nur manchmal keine Lust, mit Idioten zu diskutieren. (Albert Einstein)
    • Ehrlich, auf "optische Schönheiten" wie die lackierten Bremssättel verzichte ich zugunsten der Sicherheit liebend gerne. Ich möchte nicht irgendwann an irgendeiner Wand enden. Aber das muss jeder für sich entscheiden, wie wertvoll ein eigenes Leben ist.

      Dann lieber in schicke Felgen und gute sichere Reifen investieren. Ich denke, davon hat man viel mehr.

      Nachtrag: Es war leider nicht sehr professionell gemacht worden. Man sollte nie die sicherheitsrelevante Teile in ihrer eigenen Funktion beeinträchtigen wie z.B. Gummimanschetten von den Bremskolben lackieren. Wenn man viel Pech hat, darf man einige Hundert Euros in die neuen Bremssättel und in die neue Bremsanlage investieren. Es ist davon abzuraten. Denn irgendwann kommt der Dreck in den Zwischenräumen und dann rosten irgendwann die Bremskolben. Dann ist es Feierabend.

      - Seit 6.2016 Astra K ST INNOVATION 1.6 CDTI mit serienmäßigen Quickheat - 136 Diesel-PS mit Automatik und in Azurblau -

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Opelaner1970 ()

    • Noch etwas sollte unbedingt bedacht werden!
      Wenn man eigenmächtig an seinen Bremsen hantiert/lackiert kann das im Fall der Fälle versicherungstechnisch massive Probleme geben. Gutachter reiben sich da die Hände! :S

      ST,110PS,S/S,Innovation,Matrix,Navi900...
      "Der wohl einzige österreichische STler der einen BVB 09 Aufkleber drauf hat! " :D

    • Opelaner1970 schrieb:

      Ehrlich, auf "optische Schönheiten" wie die lackierten Bremssättel verzichte ich zugunsten der Sicherheit liebend gerne. Ich möchte nicht irgendwann an irgendeiner Wand enden. Aber das muss jeder für sich entscheiden, wie wertvoll ein eigenes Leben ist.
      Darf man nicht so pauschal sehen. Es spricht ja nichts gegen lackierte Bremssättel... Muss nur richtig gemacht werden (und das kann auch der Heim-Bastler).
      Opel Astra K - 5-Türer - Innovation - B16SHT - Graphit Schwarz - LED - Navi 900

      und sein Astra-H-Vorgänger

      Wer schweigt, stimmt nicht immer zu. Er hat nur manchmal keine Lust, mit Idioten zu diskutieren. (Albert Einstein)
    • Die Lackierarbeiten sehen an sich sehr gut aus. Wie aber richtig gesagt wurde, wurden zuviele Teile lackiert.
      Ich habe letzte Woche meine Sättel auch lackiert. Habe schwarz genommen. Das ist schön dezent und es fällt optisch nicht so auf, dass ich bei den relevanten Teilen (z.B. Gummi, Feder, Schrauben) einen Abstand gelassen habe. Mir wäre das zu heikel.

    • Capu schrieb:

      Opelaner1970 schrieb:

      Ehrlich, auf "optische Schönheiten" wie die lackierten Bremssättel verzichte ich zugunsten der Sicherheit liebend gerne. Ich möchte nicht irgendwann an irgendeiner Wand enden. Aber das muss jeder für sich entscheiden, wie wertvoll ein eigenes Leben ist.
      Darf man nicht so pauschal sehen. Es spricht ja nichts gegen lackierte Bremssättel... Muss nur richtig gemacht werden (und das kann auch der Heim-Bastler).
      Ja, da gebe ich dir recht.

      - Seit 6.2016 Astra K ST INNOVATION 1.6 CDTI mit serienmäßigen Quickheat - 136 Diesel-PS mit Automatik und in Azurblau -

    • Denke auch, dass da zuviel lackiert ist. Das wird im besten Fall Probleme beim nächsten Belagwechsel bringen, wenn die Dinger nicht mehr freiwillig rauskommen. Bin mir auch nicht sicher, ob der Lack die Temperatur direkt am Belag aushält. Da wird sie sicher deutlich höher sein als am Sattel.
      Bei allen Unkenrufen drücke ich aber die Daumen, dass gar keine Folgen auftreten :)
      Wie hast Du es eigentlich geschafft im Sattel mit zu lackieren, aber die Kante der Bremsscheibe ist sauber? 8|

    • Capu schrieb:

      Ich sags mal ganz direkt... Suboptimal gelöst! Der Bremsbelag muss im Sattel immer frei beweglich bleiben. So wie das aussieht hast du den jetzt "fest lackiert". Da wirst du früher oder später Probleme bekommen (eher früher als später). Da der Belag fest ist wird die Trägerplatte im schlimmsten Fall vom Bremskolben durchgebogen und der eigenliche Bremsbelag bricht von der Trägerplatte. Ohne Belag bremst es sich extrem scheisse. Das zweite was auffällt... Du hast die Gummimuffe des Bremskolbens mitlackiert??? Ungut! Denn das Gummi mag das nicht wirklich. Wird das Dingen undicht und Schmutz und Wasser dringen ein, hast die Problem Nummer 2. Folge: Instandsetzung des Bremssattels nötig (wobei ein neuer Dichtsatz relativ günstig ist). Im schlimmsten Fall neue Sättel... Das wird dann teuer!
      Wenn Bremssättel lackieren, dann werden die zerlegt. Also Bremse komplett ab von der Aufhängung, Beläge raus, Schwimmsattel raus. Dann alle Gummiteile und die Schiebehülsen und -bolzen abkleben. Gleitfläche der Beläge ebenfalls abkleben. Lackieren. Dann alles wieder, unter Zuhilfename eines Tübchens Bremsen-(Hochtemperatur-)Fett für Gleiflächen der Beläge und die Schiebehülsen, zusammensetzen und montieren.

      Nachtrag: Beim wieder montieren das Bremssattels am Auto auf das Drehmoment achten. Zuwenig birgt die Gefahr das die Bremse irgendwann abfällt und das wollt ihr nicht! Und die Schrauben abreissen wollt ihr auch nicht, es sei denn ihr seit Profi im ausbohren und Gewinde schneiden.
      Hallo,

      um das ganze mal die Schärfe zu nehmen,

      ich war heute auf gut Glück beim AH um meine Eibach Federn montieren zu lassen und habe Glück gehabt noch heute einen Termin bekommen zu haben. Noch mehr Glück hatte ich, das ein TÜV Sachverständiger im AH anwesend war, für HUs bei anderen Fahrzeugen. Als die Räder runter waren habe ich mir den Meister und den TÜV Menschen geschnappt und habe ganz gezielt nach meinen roten Bremssattel gefragt, ob ich damit etwas falsch gemacht habe. Bei sagten NEIN. Als ich die beiden auf den roten Lack an der Rückseite (wie auf dem Foto zusehen) ansprach, dass durch den Lack der Bremsbelag ja jetzt etwas fester sitzt wurde mir vom Meister bestätigt, dass dies keine Auswirkungen haben wird, da bei Opel die Bremsbeläge an der Außenseite eh fixiert werden, damit diese nicht vibrieren. Solange an den Innenseiten keine Farbe vorhanden ist, spielt dies keine Rolle. Ich müsse mir da keine Sorgen machen. Hätten die beiden mir eine andere Aussage bescheinigt, hätte ich die Beläge erneuern lassen. Also alles gut und man meinte ich hätte gute Arbeit geleistet. Das die eine Muffe Farbe abgekommen hat (die anderen waren abgeklebt) ist auch nicht tragisch. Mit eine Zahnbürste und etwas dehnen und zupfen, ging diese ab und ist nun wieder schwarz. Also alle gut. Alles andere hätte auch gegen die Gebrauchsanweisungen von Foliatec gesprochen.

      Hier ein Foto mit Felgen, aufenommen im AH.
      Bevor Leute fragen was die Federn und Montage gekostet haben: Federn 138,00. Montage, Spur- und Achsvermessung inkl. TÜV Eintragung (TÜV war gerade vor Ort :-)) 259,00. Tieferlegung 3 cm
      Dateien
      • Bremssattel_7.jpg

        (519,6 kB, 78 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • Bremssattel_8.jpg

        (460,33 kB, 61 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • Bremssattel_9.jpg

        (622,58 kB, 67 mal heruntergeladen, zuletzt: )

      Astra 1.6 CDTi, 100 kW (136 PS), 6-Stufen-Automatikgetriebe, weiß, Innovation, Vollausstattung (ohne Standheizung), 18"

      Änderungen:
      LED: Innenbeleuchtung, Nummernschildbeleuchtung, Rückfahrlicht, Blinker hinten, Zigarettenanzünder beleuchtet, Ambienten-Beleuchtung Mittelkonsole, 2. Kofferraumleuchte und beleuchtete 12V Steckdose im Kofferraum, Handschuhfach beleuchtet, Einstiegsleisten beleuchtet, Sportpedale, DashCam