Bremsen Lebensdauer

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Dachte nicht dass Euch das so brennend interessiert.

      Eine Quelle werde ich Euch nicht nennen. Es ist aber kein Geheimnis dass sich alle OEM in Fernost - auch China - Betriebsmittel und Serienteile anfertigen lassen.

      Wer schon mal dort war kann sich über die Qualität ein Urteil bilden. Wobei nicht alles und überall schlecht ist. Das Problem ist nur dass man nicht immer weiß was man bekommt.

      Hab vor Ort schon alles gesehen und erlebt - von überraschend gut bis grottenschlecht.

      Es wird dort gespart wo es der Kunde nicht auf Anhieb bemerkt. Häufen sich Beschwerden wird zurückgerudert.

      Mehr Infos gibt es nicht.

      Das mit dem "Unwissenden" war ein kleiner Gag

      Nicht alles so todernst nehmen.

      ""
      ""
    • Es ist doch aber so, dass die OEMs mit ihren Lieferanten Verträge aushandeln. In denen werden Stückzahlen, Zeiten, Qualitäten und Preise festgelegt.
      Ich weiß auch, dass nicht immer alle Punkte so eingehalten werden. Das sollte aber immer nur ein kurzfristiges Problem sein und kein Dauerzustand.
      Wenn ein OEM ein Fahrzeugwerk in Fernost oder in Mittelamerika eröffnet, werden zum "Anlernen" die Profis aus der Heimat hingeschickt, damit die Mannschaft vor Ort sehen kann, was erwartet wird. Ich denke schon, dass das eigentlich funktionieren sollte.
      Wenn du aber scheinbar schon eigene Erfahrungen sammeln konntest, wirst du einfach mehr wissen und einen besseren Einblick haben.

    • Interessanter weise, bei unserem alten Clio haben die Bremsbeläge gute 60.000Km gehalten.
      Und dass, obwohl ich teilweise sehr oft ruckartig runtergebremst habe (Fahrten zur Feuerwache).

      Auch so wurde aber öfters sportlicher gebremst als normal. Und dennoch so lange gehalten.
      Es wären zudem noch 10.000km drinn gewesen.
      Aber dann kam der Astra :P

      - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
      >>>Astra K ST - Innovation - 1.6 Diesel (136PS)<<<
      - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

    • Hansworscht schrieb:

      Es ist doch aber so, dass die OEMs mit ihren Lieferanten Verträge aushandeln. In denen werden Stückzahlen, Zeiten, Qualitäten und Preise festgelegt.
      Ich weiß auch, dass nicht immer alle Punkte so eingehalten werden. Das sollte aber immer nur ein kurzfristiges Problem sein und kein Dauerzustand.
      Wenn ein OEM ein Fahrzeugwerk in Fernost oder in Mittelamerika eröffnet, werden zum "Anlernen" die Profis aus der Heimat hingeschickt, damit die Mannschaft vor Ort sehen kann, was erwartet wird. Ich denke schon, dass das eigentlich funktionieren sollte.
      Wenn du aber scheinbar schon eigene Erfahrungen sammeln konntest, wirst du einfach mehr wissen und einen besseren Einblick haben.
      Da prallen Theorie und Wirklichkeit aufeinander. Die Versprechen alles, du bekommst auch Zertifikate ( kannst Dir Text und Papier aussuchen ). Verträge....ja sowas gibt es. Aber nicht in unserem Verständnis. Die sind nicht mal das Papier wert auf dem sie stehen. "Anlernen".....wen denn? Die Jungs wechseln schneller die Firmen als du dir die Gesichter merken kannst. Erwartungen: Besser gar nichts erwarten, dann ist die Enttäuschung nicht so groß.

      Mit unserem ( deutschen ) Verständnis kommst du dort nicht mal vom Flughafen bis zum Taxi.....

      Will jetzt nicht jammern, hab aber rund um den Globus schon alles gesehen und erleben dürfen. Das deutsche Schneckenhaus also zeitweise verlassen und bin froh wieder ab und zu hineinkriechen zu dürfen.
    • Ja, die Globalisierung bringt einiges mit sich, weil die Verbraucher auch möglichst wenig Geld dafür zahlen wollen. Dahinter könnten auch manche Gefahren verbirgen, wie Spardose es beschrieben hatte. Aber müssen wir dafür auf hohem Niveau jammern? Ich sehe da ehrlich gesagt keinen Grund. Wir können uns fast alles leisten, wenn es preisleich stimmt.

      - Seit 6.2016 Astra K ST INNOVATION 1.6 CDTI mit serienmäßigen Quickheat - 136 PS Automatik Azurblau -

    • Guten Abend

      Habe jetzt ein paar Monate meinen K (gekauft bei 29000), ersten Bremsen und habe mich gerade hier durch die Diskusion gelesen. War zum Reifenwechsel bei der Werkstatt, wo man nichts machen lassen sollte.... und die sagten mir meine Bremsen hinten seihen so in 10000 km fällig. So weit so gut.... nun meine ich gelesen zu haben, dass man gewisse Verschleißteile (Bremsen) zusätzlich belasten kann. Zum Beispiel, wenn man mit elektronischer Feststellbremse los fahren will. Die löst ja dann automatisch. Habt ihr da schon Erfahrungswerte? Ich persönlich fabriziere das eher weniger (fühlt sich für mein Empfinden ungesund an.)

      Wäre aber mal interessant zu wissen.

      LG Ni Tro

    • Wenn ATU das sagt
      dann halten sie noch 50000...

      die müssen ja verkaufen.

      ich hab auch die elektrische Bremse
      und benutze sie auch regelmässig.
      und fahr auch los ohne sie manuell zu lösen.

      Meine Bremsen schauen alle noch gut aus
      vorne wie hinten, aktueller Stand 37395.

      Astra K Dynamic. 5-Tür 1,4l Turbo ohne S/S - Powerrot, 18'' BiColor, LED Matrix,
      WattLink, SolarProtect, Navi900, AGR mit Sitzheizung, OPC Pedalerie,
      Brillenfach rechts :D ergonomisch günstiger :)
      und da ich ein <3 für Mitfahrer hab..Sitzheizung hinten :D