Keramikbremsbeläge für den Astra K

    • Ich finde die Verzögerung der Serienanlage auch extrem gut, muss ich schon sagen!
      Einzig was mich stört ist der Abrieb. Da ich meinen Black Knight aber regelmäßig wasche, genau wie meine Autos davor, geht der Abrieb aber ganz gut runter.
      Ich behandel die Alus auch immer vor der Saison mit Poor Boys Wheel sealent, das macht die Pflege anschließend deutlich leichter.

      Ich habe auch verschiedene Felgenreiniger, die sehr aggressiv sind. Aber wirklich benötigt habe ich diese erst ein Mal.

      Wie gesagt, erstrebenswert wäre halt eine länger glänzende Felge. Ein Tausch kommt nicht in Frage, da der Wagen 1 erst ein halbes Jahr ist und er wohl 2. nach drei Jahren abgegeben wird (Leasing).

      ""
      ""

      Astra K 5 Türer - Schalter 110 KW mit S/S - EZ 31.01.2017 - Innovation - Onyx Schwarz - 17" Alu 5 Doppelspeichen - Innovations-Paket IntelliLux - Navi 900 - LED Matrix Licht - Winterpaket 1 - AGR Sitze Fahrer und Beifahrer - Solar Protect®-Wärmeschutzverglasung - WIFI Hotspot - uvm. Sonderzubehör: das blaue Dingens

    • Franky schrieb:

      Ich für meinen Teil werde sobald die Scheiben fällig sind auf geschlitzte Scheiben mit Keramik Beläge umrüsten.
      Aber dann nur, wenn sie verfügbar sind. Noch sind diese Teile nicht verfügbar. :)


      Black Knight schrieb:

      Ich habe auch verschiedene Felgenreiniger, die sehr aggressiv sind. Aber wirklich benötigt habe ich diese erst ein Mal.
      Was ich dir auch empfehlen könnte. ist der Felgenreiniger von Chemie Tuga "Alu-Teufel". Diese sind wirklich super. Der Dreck geht von sowas runter.

      - Seit 6.2016 Astra K ST INNOVATION 1.6 CDTI mit serienmäßigen Quickheat - 136 PS Automatik Azurblau -

    • Spardose schrieb:

      Wer mal einen Porsche von über 300 km/h runtergebremst hat weiß nicht nur dass einem die Luft aus den Lungen gedrückt wird sondern lernt auch die enormen Verzögerungswerte schätzen. Die Bremsscheiben sind sehr mächtig dimensioniert, was so in Ordnung und auch notwendig ist.
      Das stimmt schon, aber, wie gesagt, die Serienbremsanlage ist auch dafür mehr als ausreichend dimensioniert.

      Lediglich bei Rennsporteinsätzen auf der Rundstrecke ist die CBS Anlage sinnvoll.

      Auf der normalen Straße, und da wird ein Großteil der Porsche ausschließlich bewegt, läuft das bei mir als "Poserzubehör".
      :)
      Grüße,

      Dirk

      Astra ST Innovation 1.4 Turbo - Onyx-Schwarz - EZ 04/2017 :)

    • Also ich hatte ATE Ceramic Beläge auf meinem letzten Auto: Chevrolet Orlando.

      Sichtbarer Bremsstaub war kaum merklich - von daher absolut zu empfehlen.

      Aber ich hatte seinerzeit lediglich die Klötze vorn+hinten gemacht, die Scheiben blieben original.
      Im normalen Betrieb kein Unterschied, aber wenn man aus hoher Geschwindigkeit runterbremsen musste, war die Verzögerung merklich schlechter als mit den Original Belägen.
      Also: wenn Ceramicbeläge, dann auch die passenden Scheiben.

      Grüße aus Hilden

      Holger

    • Seid ihr sicher, dass das bei Porsche ne Keramikanlage und keine Carbonanlage ist?
      Ich meine zu wissen, dass LSG in WI Carbonbremsanlagen für Audi und Porsche herstellt.

      Nur mal so am Rande.

      Astra ST Dynamik 1.6 CDTI Automatik Bronze-Braun mit IntelliLUX, AGR, Standheizung, Navi900, sensorgesteuerte Heckklappe, Komfort-Paket und vieles mehr ;)
      bestellt: 21.11.2016 - Produziert: 21.12.2016 - Abgeholt: 16.02.2017

    • Wird landläufig Ceramicbremse genannt. Die richtige Bezeichnung lautet PCCB - Porsche Ceramic Composite Brake.

      Sind gelochte Ceramicbremsscheiben.

      Darüberhinaus gibt es für den Rennsport, je nach Motorisierung und optional weitere Bremsanlagen.

      Im Entwicklungszentrum in Weissach sind verschiedene Achsen, Fahrwerke und Bremsanlagen ausgestellt. Wenn ich dran denke schaue ich mal genauer nach welche wo verbaut ist.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Spardose ()