Langzeit-Erfahrungsbericht nach 200.000km (DRK Einsatzfahrzeug OPEL Astra)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo zusammen,

      Es handelt sich bei den 200.000 km beim K und 400.000 beim J um Werte von je einem Fahrzeug.
      Wir fahren halt entsprechend viel.

      Habe am Wochenende nochmal Innenraumbilder gemacht, da dies ja auch gewünscht war.

      Freue mich, dass mein Laienbericht so viel Anklang findet ;)

      ""
      ""
      Dateien
    • schaut noch alles gut aus...

      auch das Steuerrad :thumbsup:

      da hab ich bei 200000km schon anderes gesehn

      Astra K Dynamic. 5-Tür 1,4l Turbo RUCKELFREI - Powerrot, 18'' BiColor, LED Matrix,
      WattLink, SolarProtect, Navi900, AGR mit Sitzheizung, OPC Pedalerie,
      Brillenfach rechts :D ergonomisch günstiger :)
      und da ich ein <3 für Mitfahrer hab..Sitzheizung hinten :D

      ***wer :D unbedingt :D was :D sucht...der :D findet :D auch :D was***

    • Mit gefällt unser Lenkrad auch um Längen besser als das Neue. Obwohl es nur Nuancen sind.

      Astra K 5 Türer - Innovation - Onyx Schwarz - Schalter 110 KW mit S/S - EZ 31.01.2017

      17" Alu 5 Doppelspeichen - Innovations-Paket IntelliLux - Navi 900 - LED Matrix Licht - Winterpaket 1 - AGR Sitze Fahrer und Beifahrer - Solar Protect®-Wärmeschutzverglasung - WIFI Hotspot - uvm.
      Sonderzubehör: das blaue Dingens
    • Ich glaube das ist Innovation ja.

      Du darfst nicht außer acht lassen, dass die Mitarbeiter teils mehrere Stunden am Stück drin verbringen, also ist es eine Investition für die Mitarbeiter, wenn das Auto gut ausgestattet ist.
      Sowohl im Komfort (AGR Sitze, Sitz- und Lenkradheizung, Automatik), als auch in der Sicherheit (LED-Scheinwerfer, Spur- und Abstandassistent) und zudem ein Navi, was wir auch benötigen.

      Und da ist man dann schnell voll mit der Aufpreisliste.

    • Schon erstaunlich wie gut der Astra K vom DRK über 200.000 km gehalten hat. Das kann ich nicht von meinem Astra K ST Dynamic 1.4 T Start / Stop mit 125 PS von 11/ 2016 mit aktuell 78000 km behaupten. In diesem Zeitraum hatte / habe ich dann doch ein paar Probleme zuviel. Parkpiepser melden sich obwohl kein Hindernis vorhanden, Zierleisten nicht richtig befestigt, Kupplungspedal klackt, Radio / Bildschirm gehen plötzlich aus, Bremsen machen beim Abbremsen von 20 km/h bis zum Stillstand metallische Geräusche, Motor ruckelt und jetzt seit kurzem springt der 6.Gang plötzlich heraus.
      Die Kamera in der Windschutzscheibe fällt zur Zeit oftmals aus. Das Matrixlicht scheint den Gegenverkehr nach 2 Jahren mehr zu blenden als die vereinzelten Male anfangs.
      Nach der Anfangseuphorie muß ich nun feststellen, daß mein Astra K nicht ausgereift ist.
      Als Vorgänger hatte ich einen Astra J ST Sport 1.4 T ohne Start / Stop mit 140 PS von 2013 gefahren ca 125000 km. Der hatte einmal was am Krümmer und über eine längere Zeit ein Problem mit dem Kühlkreislauf. Erst wurde ein Ausgleichsbehälter gewechselt, später dann noch die Wasserpumpe.
      Dessen Vorgänger, einen Astra H Caravan Cosmo 1.6 mit 115 PS von 2007 habe ich über 158000km gefahren. Der brauchte über einen Zeitraum eine neue Xenonlampe, sowie das berüchtigte Flexrohr. Noch nicht mal neue Bremsbeläge wurden benötigt. Spricht glaube ich auch für schonende Fahrweise.

      Das Konzept vom Astra K ist sicherlich gut. Er ist leicht, bietet viel mehr Platz als der J, der Innenraum / Armaturenbrett
      ( wobei ich jetzt nicht die Knöpfe meine.) sieht besser aus, verbraucht weniger und hat eine viel direktere Lenkung.
      Leider hat man bei manchen Dingen dann doch gespart( z.B. Ambientebeleuchtung, Heckjalousie ST, kein Haubenlifter,...)
      aus Kostengründen und auch Gewichtsgründen.
      Was sich mir nicht erschließt, ist das Problem mit den ruckelnden 1.4 T Motoren. Da werden doch jahrelang Testfahrten unternommen, und dieses Problem fällt niemandem auf.