20171109: DER Opel-HAMMER! Keine Werksschließung - keine Kündigungen - Exporte weltweit.

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 20171109: DER Opel-HAMMER! Keine Werksschließung - keine Kündigungen - Exporte weltweit.

      Es ist die Bild ;) Interessant ist es dennoch, finde ich:

      EXPORTE WELTWEIT ERLAUBT! KEINE WERKSSCHLIESSUNG! KEINE KÜNDIGUNGEN!
      DER Opel-HAMMER!

      bild.de/geld/wirtschaft/opel/w…g-opel-53800820.bild.html

      Auszug:


      (...)
      Auto-Experten hatten die schlimmsten Horror-Szenarien an die Wand gemalt – es scheint, als ob die 38 000 Opelaner erst einmal glimpflich davon kommen.
      (...)
      100 Tage nach der Übernahme durch die Peugeot-Mutter macht Opel jetzt Tempo. Der Unternehmensumbau soll ohne Entlassungen klappen, doch dafür muss erneut mit den Gewerkschaften verhandelt werden.
      (...)
      Durch die Synergie-Effekte mit dem französischen PSA-Konzern spart Opel jährlich 1,7 Milliarden Euro. Jeder Opel wird in der Herstellung um 700 Euro günstiger. Auto-Experten drängen: Diese Synergien, beispielsweise beim Einkauf, müssten schnellsten umgesetzt werden.
      (...)
      Bis 2024 werden alle europäischen PKW-Modelle elektrifiziert sein (entweder mit Batterie- oder Plug-In-Hybride). Bis dahin, so vermuten Branchen-Experten, werden sich auch die Preise für die Verbraucher in einem erschwinglichen Rahmen befinden.
      Verbrennungsmotoren gibt es natürlich weiterhin.

      Opel plant alle europäischen Werke zu behalten und betriebsbedingte Kündigungen zu vermeiden! Es soll aber individuelle Angebote für Altersteilzeit geben.

      Alle neuen Opel-Modelle werden in Rüsselsheim entwickelt, das Designzentrum bleibt also erhalten. Neue Modelle: Combo (2018) und die Neuauflage des Corsa (2019).

      Bis 2022 will Opel seine Autos in 20 neuen Märkten einführen. Das war ihnen 88 Jahre lang vom ehemaligen Partner GM verboten worden. Der Gang nach China und Brasilien werde darüber hinaus geprüft, kündigte der Opel-Chef an.
      (...)
      Der einstmals glanzvolle Autohersteller mit Stammsitz in Rüsselsheim hat unter der Ägide des bisherigen Besitzers General Motors seit 1999 keinen Jahresgewinn mehr geschafft.
      Zum 1. August dieses Jahres hat die Peugeot/Citroën-Mutter PSA das Unternehmen samt der britischen Schwestermarke Vauxhall übernommen.
      PSA-Chef Carlos Tavares hat die Opel-Fabriken als vergleichsweise ineffizient bezeichnet und das deutsche Management mit einem Sanierungsplan beauftragt.
      (...)
      ""
      ""
    • Man mag es kaum glauben, aber die Bild hat mal was Gutes geschrieben und keinen reiserichen Artikel.
      Ich war ja gestern auf einer Mitarbeiterinformationsveranstaltung und habe natürlich auch die Pressekonferenz verfolgt. Insgesamt war ich positiv überrascht. Das gewisse Einschnitte nötig sind, ist klar und wird auch verstanden.
      Jetzt wird sich zeigen müssen wie robust und gut der Plan ist.
      Was mich gestern auch gefreut hat, was auch kurz durch den Artikel nochmal aufgefrischt wurde. Mein Lieblingsautomobilexperte F.D. aus AA hatte wie so oft gezeigt, dass er jederzeit zur Verfügung steht um unseriöse Prognosen abzugeben, die vor allem nur Angst und Missmut aufbeschwören. Ich hoffe nur, dass er sich irgendwann endlich mal soweit selbst diskreditiert, dass er nicht mehr angerufen wird und um Stellungnahme gebeten wird.

    • Ich habe mir gestern Extra den Wecker gestellt damit ich um 0915 die Pressekonferenz nicht verpasse. Auch ich war wirklich sehr Positiv Überrascht gewesen und hab nun wirklich ein gutes Gefühl was die Sache unter PSA anbelangt. Klar muss gespart werden, aber ich hoffe diesmal an den richtigen stellen.
      Es wurden gute Dinge angesprochen, z.B das den deutschen das Vertrauen gegeben wird die Zukunft von Opel in einem gewissen Rahmen selbst zu gestalten. Damit fällt aber jedoch das Argument der Vergangenheit weg, dass GM die Richtung vorgegeben hat und man immer nur reagieren musste. Tavares hat gesagt das Opel nicht mehr aus Detroit gesagt bekommt was wie und wo zu tun ist. Und das dies auch so nicht aus Paris kommt. Sondern die Zentrale ist in Rüsselsheim, ich denke das sind wirklich tolle Aussichten. ich hoffe ich hab das aus dem Englischen richtig interpretiert :D Ansonsten korrigieren.

      Ich hoffe nur für alle Arbeiter das Sie nicht schon wieder belogen werden. Unter GM konnte man sich ja fast darauf verlassen das es eh anders kommt. Jahrelang wurde in Bochum auf alles verzichtet nur um seinen Job zu behalten. Und im Endeffekt hat es nichts gebracht außer alles nur nach hinten zu schieben.

    • Passt indirekt auch dazu...
      Vorsichtiger Optimismus bei Opel in Eisenach - Wahrscheinlich Grandland X statt Mokka

      Zitat:
      "Opel Eisenach bleibt erhalten. Anstelle des SUV-Modells Mokka soll jedoch der Opel Grandland X auf der Basis des Peugeot 3008 produziert werden, so Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) gegenüber unserer Zeitung."

      Quelle, wer weiterlesen möchte:
      eisenach.thueringer-allgemeine…andland-X-statt-747494765

    • Ich hab mich gestern mit einem Meister in der Opel Werkstatt unterhalten.
      Opel schreibt erstmals seit 20 Jahren wieder schwarze Zahlen, unter anderem weil nicht mehr soviel Kohle aus dem
      Konzern gezogen wird wie unter GM. Dazu kommt das Opel endlich wieder weltweit agieren und so in Zukunft auch die wachsenden
      Märkte in Asien bedienen kann, was Opel vorher von GM strikt untersagt wurde.
      Kann eigentlich nur aufwärts gehen...
      Das Opel Image ist ja leider ziemlich im Arsch, ich hoffe die bekommen das wieder ins positive gerückt.

      Gruß,
      vom Schmied