Langzeit-Erfahrungsbericht nach 200.000km (DRK Einsatzfahrzeug OPEL Astra)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Langzeit-Erfahrungsbericht nach 200.000km (DRK Einsatzfahrzeug OPEL Astra)

      Hi zusammen,

      ich wollte euch einfach mal ein kleinen Erfahrungsbericht schreiben, wie sich unser DRK Einsatzfahrzeug (~ 2 Jahre alt) entwickelt hat und vielleicht hilft es dem ein oder anderen ja für eine Kaufentscheidung.

      Wir nutzen sowohl Astra-K als auch Astra-J Einsatzfahrzeuge, je als Sports Tourer versteht sich.

      Daten der Astra J:
      110 PS 1.6 CDTI / manuell
      Bi-Xenon
      AGR Sitz Fahrer
      PDC hinten
      Navigation

      Daten der Astra K:
      136 PS 1.6 CDTI / Automatik
      Matrix-LED
      AGR Sitz Fahrer
      PDC hinten
      Navigation

      Im Vergleich zum Astra J zu K merkt man vorallem vier Dinge:
      - Das Zusatzgewicht beim Astra J, was entsprechend auch zu etwa 10% höheren Verbauch trotz weniger Leistung führt
      - Die Bereifung, die beim Astra J bei uns 235 und beim Astra K 225 sind, und das Fahrwerk - wodurch sich vorallem in zügigen Kurvenfahrten der Unterschied zeigt. Der Astra J liegt dort spürbar besser auf der Straße.
      - Das Platzangebot ist im Astra K deutlich besser
      - Das Infotainment im Astra K ist dem im Astra J deutlich überlegen

      Zunächst das Wichtigste: Der Astra K hat bisher keinerlei(!) Probleme gemacht (außer natürlich Wartungssachen: Bremsen, Inspektion, etc.)

      Unsere Fahrzeuge werden unterschiedlich beansprucht. Es ist ein Wechsel zwischen Kurz- (5-10km) und Lang- (100-150km) -Strecken, sodass die Partikelfilter sich immer reinigen können.
      Dennoch: Wenn wir eine Einsatzfahrt bekommen, kommt es durchaus vor, dass wir (im Winter bspw.) das eiskalte Auto schon starten und gleich zügig fahren müssen und nicht warmfahren können und dies hat uns der Astra K bisher nicht übel genommen.

      Infotainment:
      Das Infotainment ist bisher nie abgestürzt und reagiert um Welten schneller, als das im Astra J der Fall ist. Die Touchbedienung und auch die Sprachbedienung für die Navigation ist gut durchdacht und einfach zu bedienen. Die Freisprecheinrichtung ist gut.
      Lediglich die nicht-abschaltbare Anzeige der nächsten Navigationsaktion im Multifunktionsdisplay, die jedes Mal mit OK weggedrückt werden muss, wenn man sie nicht sehen will, nervt da etwas, da sie von allein erst nach vollenden der Anweisung (also nach dem Abbiegen z.B.) verschwindet.
      Das Multifunktionsdisplay ist im Gegensatz zum Astra J um Welten voraus. Endlich Farbe und ausreichende Größe.

      Keyless Go:
      Der Astra K besitzt Keyless-Go und schließt sich beim Aussteigen nach etwa 10 Sekunden automatisch ab, wenn alle Türen geschlossen sind. Dies passiert immer, egal ob man weggeht oder noch daneben steht. Die Zeit reicht aber meistens aus, um den Tankdeckel zu erreichen, wenn man nicht lange trödelt, ansonsten muss man das Fahrzeug nochmal aufschließen, bzw. auf den Knopf am Türgriff drücken. Dies ist natürlich abschaltbar, aber für uns ein Hauptgrund für Keyless Go ist, dass wir unser Material nicht nochmal abstellen müssen, um mit dem Schlüssel abzuschließen, sondern einfach weggehen können und das funktioniert wunderbar.

      Licht:
      Im Vergleich zum Xenon im Astra J ist die Matrix Funktion rech nett. Aufmerksam bleiben muss man aber weiterhin. Es kommt schon vor, dass Fahrzeuge nicht erkannt werden, wenn sich diese etwa auf gerader Strecke recht weit entfernt befinden. Hier muss man dann mal manuell eingreifen. Auch auf der Autobahn, wenn die Lichter hinter der Leitplanke verschwinden nutzen wir das Fernlicht eher nicht, da so LKW Fahrer geblendet werden, da diese ja über der Leitplanke sitzen. Es ist ein ganz nettes Feature, aber sicher kein Ersatz um selbst einfach zu sagen "Autolicht ist an, ich muss mich darum nicht kümmern". Aber dies machen halt auch BMW und Co nicht besser.

      Motor / Automatik:
      Der Motor hat mit seinen 136 genug Kraft für alle Situationen. Anders als im J, wo man zum Überholen schon viel Anlauf nehmen muss, zieht der Astra K leicht vorbei. Der Motor passt meines Erachtens nach Ideal für einen Kompromiss zwischen zügigen Fahren und gutem Verbrauch.
      Das Automatikgetriebe schaltet sehr sanft und für einen Wandler relativ zügig. Sehr angenehm, vorallem zu den manuellen Getrieben im Astra J.

      Fahrwerk:
      Schneller als 180 km/h merkt man, dass das Fahrwerk etwas weich abgestimmt ist. Technisch kenne ich mich hier nicht sonderlich aus, aber der Astra J fährt auch bei hohen Geschwindigkeiten noch wie auf Schienen.
      Der K liegt hier in der Agilität in schnellen Kurvenfahrten und auf der Autobahn zurück.

      Elektrische Heckklappe:
      Die Heckklappe wird täglich mehrfach verwendet und meist über den Knopf neben dem Fahrer geöffnet und über den Knopf an der Heckklappe geschlossen. Hin und wieder wenn wir voll beladen sind nutzen wir die "Fuß-Wischgeste", diese funktioniert in 80 % der Fälle sofort. Manchmal scheint aber wohl der Sensor verschmutzt zu sein, wodurch man doch nochmal den Knopf drücken muss.
      Die Heckklappe ansich wurde noch nie repariert und funktioniert noch immer wie am ersten Tag, trotz intensiver Beanspruchung.

      Geräuschkulisse:
      Gefühlt ist das Fahrzeug etwas leiser, wobei ich hier nur den Stadtverkehr vergleiche, da bei höheren Geschwindigkeit der Blaulichtbalken zu viel Einfluss darauf hat und nicht fair zu vergleichen wäre, da der Astra K einen noch schmaleren hat, als der Astra J.

      Sitze:
      Die Sitze sind in sowohl im J als auch im K gut.
      Positiv beim K: Ein Drehrad statt nur den Hebel wie beim J für eine feinere Einstellung der Rückenlehne
      Negativ beim K: DIe nicht mehr "ausklappbare" Kopfstütze, wie sie beim J ist. Diese wurde hier leider eingespart
      Zudem: Die Sitzheizung ist im Astra J gefühlt etwas kräftiger, aber im K immer noch ausreichend

      PDC hinten:
      Ein klein wenig überempfindlich, auch wenn man vorwärts fährt, fängt es hinten an zu piepen beim Ausparken. Auch wenn einer einem hinten dicht auffährt an der Ampel. Aber daran gewöhnt man sich und lieber zu viel als zu wenig.

      Verarbeitung:
      Wirkt allgemein wertiger und hochwertiger als der Astra J. Außer die Lenkradhebel (Blinker/Scheibenwischer), die wirken irgendwie billiger. Aber erfüllen ihren Zweck.
      Das Lenkrad an sich ist aber schöner verarbeitet.
      Zudem muss ich hier noch sagen, dass wie schon im Astra J (der jetzt über 400.000 km hat), die Schalter alle noch nicht abgeplatzt sind o.ä.! Die haben immer noch ordentlich Druckpunkte. Da ist die Verarbeitung 1A.


      Ich bin kein professioneller Autotester und bitte deshalb um Nachsicht, wenn ein paar Formulierungen falsch sind. Aber vielleicht interessiert es ja irgendwen.

      Hier wären nochmal die unterschiedlichen Fahrzeuggeneration von "Einsatzfahrzeugen-Spotter":
      Astra K: bos-fahrzeuge.info/einsatzfahr…8/Rotkreuz_Bremen_xxxx-xx
      Astra J: bos-fahrzeuge.info/einsatzfahr…5/Rotkreuz_Bremen_xxxx-xx

      ""
      ""
    • Vielen Dank für den ausführlichen Bericht.

      Schön mal so viel positives über den Astra K zu lesen. Habe mir selber einen Astra K 1,6 cdti mit 136 PS zugelegt und werde den vorraussichtlich 40tkm pro Jahr fahren.

      Leider liest man ja oft viel Negatives über den Astra, sodass ich mir schon fast Sorgen über den Kauf gemacht habe.

      Ich habe meine Astra erst seit einer Woche, bin aber bisher sehr zufireden!

      Das einzig Störende ist ein leises Klappern aus dem vorderen KFZ Bereich bei langsamen Fahrten. Damit werde ich wohl demnächst mal zum FOH fahren....

      Wünsche noch einen schönen Abend :)

    • HBK schrieb:

      Vielen Dank für den ausführlichen Bericht.

      Schön mal so viel positives über den Astra K zu lesen. Habe mir selber einen Astra K 1,6 cdti mit 136 PS zugelegt und werde den vorraussichtlich 40tkm pro Jahr fahren.

      Leider liest man ja oft viel Negatives über den Astra, sodass ich mir schon fast Sorgen über den Kauf gemacht habe.

      Ich habe meine Astra erst seit einer Woche, bin aber bisher sehr zufireden!

      Das einzig Störende ist ein leises Klappern aus dem vorderen KFZ Bereich bei langsamen Fahrten. Damit werde ich wohl demnächst mal zum FOH fahren....

      Wünsche noch einen schönen Abend :)
      Lass mal die Motorlager checken. Haben viele Astra k Diesel.

      Astra k+ st , Quarz Grau, Innovation 136PS Automatic , Dab+ , schwarzer Himmel

    • Neu

      Ohne hier eine Fahrwerksdiskusion vom Zaun brechen zu wollen, glaube ich es nicht. Vieleicht mögen mit dem Astra K hohe Kurvengeschwindigkeiten möglich sein, aber man fühlt sich nicht wohl dabei.
      Mein alter Landrover Freelander 2 und der Meriva B, der Fahrferkseitig ja auf dem Astra J basiert, fühlten sich bei hohen Geschwindigkeit auf kurvigen Landstrassen "sicherer" an.
      Wobei ich hier von recht hohen Geschwindigkeiten schreiber, jenseits der Fahrverbotsgrenze.
      Wenn man normal fährt, ist das Fahrwerk des Astra K sehr gut.

      Astra 1,6 CDTI, 5 Türer, Dynamik, Automatikgetriebe,

    • Neu

      steht doch im Bericht

      der J hat 400.000
      und
      der K hat 200.000

      Astra K Dynamic. 5-Tür 1,4l Turbo RUCKELFREI - Powerrot, 18'' BiColor, LED Matrix,
      WattLink, SolarProtect, Navi900, AGR mit Sitzheizung, OPC Pedalerie,
      Brillenfach rechts :D ergonomisch günstiger :)
      und da ich ein <3 für Mitfahrer hab..Sitzheizung hinten :D

      ***wer :D unbedingt :D was :D sucht...der :D findet :D auch :D was***

    • Neu

      T RT schrieb:

      Ohne hier eine Fahrwerksdiskusion vom Zaun brechen zu wollen, glaube ich es nicht. Vieleicht mögen mit dem Astra K hohe Kurvengeschwindigkeiten möglich sein, aber man fühlt sich nicht wohl dabei.
      Mein alter Landrover Freelander 2 und der Meriva B, der Fahrferkseitig ja auf dem Astra J basiert, fühlten sich bei hohen Geschwindigkeit auf kurvigen Landstrassen "sicherer" an.
      Wobei ich hier von recht hohen Geschwindigkeiten schreiber, jenseits der Fahrverbotsgrenze.
      Wenn man normal fährt, ist das Fahrwerk des Astra K sehr gut.
      Der Meriva B basiert auf Astra H und Zafira B. Nur das Interieur/ Exterieur ist auf die Formensprache des damals aktuellen Modellportfolio abgestimmt worden.
    • Neu

      TW1964 schrieb:

      T RT schrieb:

      Ohne hier eine Fahrwerksdiskusion vom Zaun brechen zu wollen, glaube ich es nicht. Vieleicht mögen mit dem Astra K hohe Kurvengeschwindigkeiten möglich sein, aber man fühlt sich nicht wohl dabei.
      Mein alter Landrover Freelander 2 und der Meriva B, der Fahrferkseitig ja auf dem Astra J basiert, fühlten sich bei hohen Geschwindigkeit auf kurvigen Landstrassen "sicherer" an.
      Wobei ich hier von recht hohen Geschwindigkeiten schreiber, jenseits der Fahrverbotsgrenze.
      Wenn man normal fährt, ist das Fahrwerk des Astra K sehr gut.
      Der Meriva B basiert auf Astra H und Zafira B. Nur das Interieur/ Exterieur ist auf die Formensprache des damals aktuellen Modellportfolio abgestimmt worden.

      T RT schrieb:

      Sicher?
      Das sagt Wikipedia:

      de.m.wikipedia.org/wiki/Opel_Meriva_B
      Astra K+ ST Innovation 1,4 L (150 PS) S/S, MJ 17, EZ 02/17, Quarzgrau metallic, Winterpaket, IL900 uvm...
      Zuckerwürfelzangenradbolzenkappenabzieher
      oranges Dingens :D

      Meine Galerie / Mein Vorstellungsthread