Kaufberatung 1.4 vs 1.2 Vor und Nachteile

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Kaufberatung 1.4 vs 1.2 Vor und Nachteile

      Hallo Allerseits,

      wir benötigen ein Familienauto und sind von einem Astra K Kombi Modell als Jahreswagen angetan.
      Als Testwagen hatte ich den Innovation 125Ps 1.4l mit AGR Sitzen und ( Sportzuschaltfunktion ) was recht nett war, und das meine ich Positiv.
      Aktuell könnten wir einen Jahreswagen 1.4l 150Ps mit etwas gehobener Ausstattung (AGR Fahrerseite ) und ca 19000km für um die 15400,- bekommen was ich für Absolut ok finde.
      ich frage mich nur, ob Wir doch lieber den 1.2l nehmen sollte, da Dieser zumindest laut Händler sparsamer und Ausstoßreduzierter daherkommen soll.
      Allerdings ist aber auch in Kauf zu nehmen das die Laufkultur mit dem 3 Zylinder nicht so angenehm sein soll, etwas holpriger bzw. rauer könnte Dieser im Vergleich zum 4 Zylinder schon sein.
      jetzt bin ich den 1.2l noch nicht gefahren, kann Also nichts dazu sagen, in wie weit das Stimmt.
      Da jetzt nun ab 2021 die Steuergrenze bedingt durch die neue Co2 Einstufung deutlich erhöht wird würde dies doch als Argument für den 1.2l sprechen.
      Wir fahren so ca 15000km im Jahr und eher Kurzstrecke und meist über Land wobei ich zur Arbeit am Tag so ca 60km fahre.

      Wie ist da Eure Meinung oder Tendenz was die Motoren angeht was spricht hier für den 4 bzw.3 Zylinder?

      mfg Stefan

      ""
      ""
    • Hallo,
      die vermehrte Steuerbelastung gilt doch nur für Autos, die die Erstzulassung ab 2021 haben, wenn ich mich nicht irre. Das wäre für mich weniger entscheidend, da auch beide Modelle auf einem niedrigen Niveau liegen. Du solltet den Dreizylinder auch Probe fahren und dann direkt vergleichen, da die Meinungen dazu weit auseinander gehen.
      LG

      ASTRA K ST ON 1.4 150 PS S/S Automatik

    • Ich hab seit ein paar Wochen den 1.4er mit 150PS und muss sagen bislang bin ich absolut zufrieden, sowohl von der Laufruhe als auch insbesondere vom Durchzug. Mit dem Dreizylinder habe ich persönlich keine Erfahrung, dein Argument mit der Steuer trifft aber wie mein Vorredner bereits sagte nur auf eine Neuzulassung zu und ist daher im Grunde nicht ausschlaggebend. Das er wirklich deutlich weniger verbraucht würde ich mal infrage stellen, die Erfahrungen aus anderen Fahrzeugen mit Dreizylindermotor sagen mir das die Motoren bei sehr gemächlicher Fahrweise zwar etwas weniger schlucken, dafür wenn man etwas sportlicher unterwegs ist umso mehr.

      Eine Frage die ich persönlich mir auch immer wieder stelle ist wie lange ein solcher Motor hält? Moderne "normale" Motoren hielten zuletzt nicht selten weit über 300.000km durch. Ein Dreizylinder, das sagt ja schon die Physik, muss für den gleichen Vortrieb mehr arbeiten. Diese Motoren sind ja auch nicht entwickelt wurden weil sie ein Musterbeispiel an Laufkultur und Haltbarkeit wären, immerhin muss eine Ausgleichswelle eingebaut werden damit sich nicht das ganze Auto schüttelt, sie wurden einzig aus dem Grund entwickelt weil der Gesetzgeber meint Autos nach Hubraum und Co2 besteuern zu müssen und hier gilt dann halt je weniger desto besser. Ob man dann den Kunden unterm Strich immer einen Gefallen damit tut sei mal dahingestellt. Wer vor 20 Jahren einen 6 Zylinder gekauft hat, fuhr damit vielleicht nicht unbedingt sparsam durch die Gegend, dafür aber ohne irgendwelche störenden Vibrationen und mit einem Motor der im besten Fall eine halbe Million Kilometer locker weggesteckt hat.

      Aber um wieder aufs Thema zurück zu kommen, wenn dich die ganzen Meldungen zum Thema Ruckeln oder LSPI nicht abschrecken, dann ist der 1.4er absolut zu empfehlen. Ich persönlich bin zumindest bislang absolut begeistert von dem Motor und 0,3l theoretische Spritersparnis bringen mich nicht dazu einen Dreizylinder zu kaufen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Jaypeekay ()

    • ich würde meinen 150 PS 1,4er ohne
      Start/Stop
      Gedöns und mit Sporttaste

      JEDERZEIT wieder nehmen

      es macht einfach Spaß damit zu fahren :thumbsup:

      Astra K Dynamic. 5-Tür 1,4l Turbo RUCKELFREI - Powerrot, 18'' BiColor, LED Matrix,
      WattLink, SolarProtect, Navi900, AGR mit Sitzheizung, OPC Pedalerie,
      Brillenfach rechts :D ergonomisch günstiger :)
      und da ich ein <3 für Mitfahrer hab..Sitzheizung hinten :D

      ***wer :D unbedingt :D was :D sucht...der :D findet :D auch :D was***

    • Hallo

      bedanke mich für die Antworten.
      Der Händler meinte der Unterschied im Verbrauch könnte bei ca einem Liter liegen bzw, bei ca 20% Ersparnis im Vergleich zum Vorläufer...ob das Wirklich stimmt sehe ich auch als Kritisch an.
      Im Fahrzeugbrief des 1.4l 125ps Astra standen 140g/km Co2 laut Hersteller sollen es aber ca 117-126gr sein oder sogar weniger.
      Beim 1.2l werden bei 131 Ps ca 105gr angegeben was dann auch Bedeutet das wir hier in der Realität bei ca 120gr stehen.
      Wie ihr schon sagtet einen großen Unterschied wie angepriesen sehe ich da auch nicht.

      Ich denke hier wird mit NEFZ geworben und mit WLPT die tatsächliche Steuerbemessung durchgeführt.
      Auch so ein Durcheinander wie ich finde.

      Ich bin auch nicht so der Freund des 3 Zylinders auch wenn Opel dies gut hinbekommen haben sollte, vom Bauchgefühl tendiere ich auch zu 4 Zylindern aber man muss es wie schon geschrieben wurde, ausprobieren.
      Ob die 150PS benötigt werden oder 125PS ausreichen kann ich auch schwer beurteilen , mir ist das Beschleunigen wichtiger als die Endgeschwindigkeit, ich vermute das sich die beiden da nicht viel geben werden.

      Auch wenn es jetzt etwas vom Thema abschweift so steht auch noch ein Insignia im Raum der mit einem 1,5l 165Ps in Innovation Ausstattung daherkommt für ca 20000,- als Jahreswagen mit ca 24000km.
      Gemessen am Fahrzeug finde ich das sehr günstig aber wie muss ich mir das in der Realität vorstellen etwa 1 Liter mehr als der Astra Kombi oder sind Sie sich ziemlich gleich in Verbrauch und Haltungskosten?

      mfg Stefan

    • Ich bin bevor ich meinen gekauft habe auch einen mit 125 PS Probe gefahren und habe wenn ich ehrlich bin überhaupt keinen unterschied bemerkt. Beide ziehen gleichermaßen gut nach vorne. Ich vermute mal, das wurde hier teilweise glaube ich auch schon so geschrieben, das der 125er im Vergleich hinten raus bei hohen Geschwindigkeiten vielleicht etwas zäh wird. Am Ende des Tages steckt in beiden aber eh derselbe Motor, der lediglich durch die Motorsoftware entweder 125 oder 150 PS liefert.

      Wie sich das beim Verbrauch bemerkbar macht, das kann ich nicht beurteilen, dafür hätte ich beide länger fahren müssen. Meinen 150 PSler kann ich nach den Erfahrungen der ersten Wochen auch durchaus sparsam mit um die 6l bewegen, das macht halt nur nicht soviel Spaß, und genau das wird bei den anderen Motoren nicht anders sein.

      Sobald man etwas drauf drückt saufen sie alle, das gilt nach allgemeiner Meinung für moderne Downsizing Motoren noch mehr als für "normale" Aggregate. Das der dreizylinder in der Praxis 20 Prozent oder einen ganzen Liter weniger verbraucht, das halte ich für eine ziemliche Wunschvorstellung.

      Wenn man die halbwegs realistischen Verbrauchsdaten beispielsweise von Spritmonitornutzern zugrunde legt, dann kommt man beim "alten" 1.4er auf einen Durchschnittswert von 7,68l und beim neuen 1.2er auf 7,45.

      Betrachtet man die jeweiligen Bestwerte, liegen beide bei etwas über 5l. Am Ende des Tages sind wir da fast im Bereich der Messtoleranzen, bei denen man fragen muss bei welchen Wind und Wetterbedingungen oder welcher Außentemperatur sie entstanden sind. ;)

      Beim Sprit wirst du unterm Strich also nicht wirklich viel sparen können. Bleibt die Steuer. Die könnte durch den etwas niedrigeren Co2 Ausstoß tatsächlich ein wenig geringer ausfallen. In vielen Fällen aber haben wir heute den ironischen Sonderfall das modernere Fahrzeuge mit besserer Schadstoffklassifizierung teurer in der Steuer sind weil seit September 2018 nach dem WLTP Wert berechnet werden muss. Der führte dazu das viele Fahrzeuge dummerweise plötzlich viel mehr Co2 ausstoßen als zuvor und das macht sie dann teurer.

      Und schon setzt man beim Hersteller den Rotstift an, streicht einen Zylinder weg, einzig und allein aus dem Grund einen Flottenwert beim Co2 Ausstoß zu erreichen, der einem die teuren Strafzahlungen vermeidet.

    • Ich würde meinen, dass in meinem Werkstattwagen der 1.2 drin war, das wäre dann aber ein hinkender Vergleich, es war ein Crossland.

      Da hatte ich das Gefühl, dass der doch etwas zäh fährt. Der kam wirklich erst ab 2.500 so langsam aus den Hufen. Mit dem hohen Chassis war dann auch bei 185km Sense auf der Bahn. Die Laufkultur hingegen war butterweich. Nur dröhnen tut er auf Grund der 3 Zylinder doch etwas.

      Ansonsten bin ich allerdings vom BiTurbo verwöhnt :whistling:

      ST Ultimate BiTurbo :evil: [D16DTR] mit M35 Getriebe >> EZ=01/2019 >> Schneeweiß, Navi 900 IL, IntelliLux LED-Brenner :m0050:, ori. AHK, Leder 8)
    • Apisto schrieb:

      Danke für Eure Einschätzungen.

      Ich werde in diesem Fall jetzt den 1,4l mit 125ps in Betracht ziehen.
      Mit etwas Glück bekommt man ja einen Jahreswagen für ca 15000,-

      mfg Stefan
      Meine Frau hat 3 Jahre lang einen 1,4 mit 125 gefahren. Der Motor war derart laufruhig dass man im Stand nicht gehört hat ob der Motor an ist oder nicht. Vom fahren ganz zu schweigen. Im Durchzug zwischen 80 km/h und 120 km/h brauchen beide Motoren ( 125 und 150 PS ) genau gleich lange weil identisches Drehmoment. Nur von 0 bis 100 und in der Endgeschwindigkeit ist er 150 PS Astra nur unwesentlich besser.

      Unser alter Astra hat im Schnitt knapp 6 L konsumiert. Wir haben ihn nur her gegeben weil meine Frau einen Automatik wollte. Deswegen haben wir jetzt einen 150 PS Astra an Land gezogen mit gerade mal 70 km auf der Uhr. Allerdings hatte der 2 Tageszulassungen. Die 1. war im Mai 2018. War also praktisch neu.

      Im Moment steht der Verbrauch bei 6,5 L. Wir sind aber noch am einfahren. Ich denke mal dass der Verbrauch noch nach unten gehen wird.
      Dateien
    • Doris schrieb:

      Deswegen haben wir jetzt einen 150 PS Astra an Land gezogen mit gerade mal 70 km auf der Uhr. Allerdings hatte der 2 Tageszulassungen. Die 1. war im Mai 2018. War also praktisch neu.
      Im Moment steht der Verbrauch bei 6,5 L. Wir sind aber noch am einfahren. Ich denke mal dass der Verbrauch noch nach unten gehen wird.
      Auf jeden Fall. Mein Diesel wurde bis über 6tKm immer noch sparsamer. Ich meine irgendwo zwischen 8-10tKm war der Punkt erreicht, bei dem der Motor nicht mehr genügsamer wurde. :thumbup:
      ST Ultimate BiTurbo :evil: [D16DTR] mit M35 Getriebe >> EZ=01/2019 >> Schneeweiß, Navi 900 IL, IntelliLux LED-Brenner :m0050:, ori. AHK, Leder 8)
    • Sebden schrieb:

      Ich würde meinen, dass in meinem Werkstattwagen der 1.2 drin war, das wäre dann aber ein hinkender Vergleich, es war ein Crossland.
      Und wie dieser Vergleich hinkt.
      Im Crossland werkelt ein PSA Puretech, im Astra eine GM-Maschine. Beide stimmen zwar hinsichtlich Hubraum und einer Leistungsvariante überein (1,2 Liter mit 130 PS), haben aber nichts miteinander zu tun.
      Herzliche Grüße
      Wolfgang


      (1.6T ST MT EZ 02/2019)
    • Neu

      Hey, ich fahre den 1.4 mit 125 PS. Ich habe einen Durchschnitt von etwa 6 l. Wir wohnen im Sauerland wo wir in der Kaltstartphase auch einmal den Berg rauf und runter müssen. Mein Arbeitsweg sind 7 km, der von meiner Frau 28 km. Teilen wir uns das Auto sind wir bei 5.7 l.
      Unsere Urlaubsfahrt an die Ostsee zu zweit mit Gepäck und Fahrradträger auf der AHK brachte bei 130 kmh und Tempomat etwa 6.5 l.
      Finde ich persönlich für eine Familienkutsche schon gut.
      Aktuell haben wir einen Leihwagen mit 1.2 l und 130 PS. Er spricht gut an aber am Berg fehlt ihm unten heraus Kraft, da kann ich mit dem 1.4 schalt fauler fahren.
      Ich würde zum 1.4 er tendieren.

      Opel Astra Sportstourer 1.4 Dynamic 125 PS BJ 06.17