Garantie erhalten, oder "vernachlässigen"?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Garantie erhalten, oder "vernachlässigen"?

      Guten Tag,

      einigen ist ja bereits mein Frust zum ehemaligen FOH bekannt. Ich frage mich schon länger wie ich es nächstes Jahr machen soll?

      Laut FOH ist nächstes Jahr Mai 2021 wieder mal Inspektion (den will der FOH jedes Jahr) + TÜV ist mit fällig, und abgesehen vom TÜV, muss ich die Inspektion dort, beim FOH, machen, weil es bestandteil der Garantiebestimmungen sind. Jetzt bin ich ja mit dem FOH zerstritten. Zumindest TÜV, und Ölwechsel will ich in einer anderen Werkstatt machen lassen. Damit verliere ich den Anspruch auf Garantie, was mir so ziemlich am A... vorbei geht.

      Jetzt Frage ich mich,

      der Wagen wird dieses Jahr 5 Jahre alt, hat knapp 69.000km runter, letzte Inspektion war Mai 2020.

      • Muss der Wagen jedes Jahr eine volle Inspektion durchlaufen?
      • Reicht es nicht jedes Jahr ein Ölwechsel, alle 2 Jahre Klimawartung?
      • Was würdet ihr machen? Ist euch bekannt, dass der Wagen nun ab 70.000 auseinander fällt, wo das weiterführen der Garantie vom FOH keine dumme Idee wäre?
      • Oder habt ihr die Erfahrung, dass der Wagen (mit turnusmäßigen Wechseln/ Austauschen), ohne Macken auch die >100.000 knackt, und ich auf die Garantie vom FOH pfeifen kann?


      Auf Antworten freue ich mich natürlich in jeglicher Form, und Art immer. :thumbsup:
      ""
      ""
    • Hallo @IdefixWindhund,

      wie soll man da eine Empfehlung geben. Wir waren ja zum Schluss auch frustriert und unzufrieden, sind in eine freie Werkstatt gewechselt. Nicht nur das diese doch um einiges günstiger ist, diese hat auch ein jahrelanges Problem am Zafira meiner Frau mit der ersten Diagnose gelöst. Vorher haben wir beim FOH ca. 1500 € über die Jahre für die Lösung dessen bezahlt, umsonst. Was jetzt auch egal ist, da er heute verkauft wird.
      Auf die Garantie oder eventuelle Kulanz sche.. ich. Die bezahle ich eh mit.
      Das soll jetzt nicht heißen, das ein FOH grundsätzlich überflüssig ist oder zu teuer, oder unfähig. Und solide und ehrliche Arbeit soll auch entsprechend bezahlt werden. Und ich bin auch bereit für Facharbeit einen entsprechenden Preis zu bezahlen. Da ist es mir egal ob Markenwerkstatt oder eine Freie. Es ist wie das Leben, du kannst Glück haben oder halt eben nicht. Bei uns und anscheinend auch bei Dir halt das Zweitere.
      Ach ja, Thema Durchsichten. Die würde ich auf alle Fälle in den vorgeschriebenen Intervallen erledigen lassen, sofern ich es nicht selbst kann. Ob Öl etc. wirklich jedes Jahr gewechselt werden müssen sieht jeder anders. Aber bei einer vernünftigen Durchsicht werden ja auch sicherheitstechnische Checks gemacht. Und auf die möchte ich nicht verzichten, denn unsere Wagen werden ja nicht jünger und haben weniger km als das Jahr davor. Und ich habe zu wenig, respektive keine Ahnung davon. Der Wagen wird auch nicht bei 70.000 oder 100.000 auseinanderfallen, Aber er wird ja technisch auch nicht besser.

      Grüße Andreas

      Astra ST 1,4- 150 PS Schalter, 12/2017, Graphit Schwarz Navi, LED, AGR, ACC, el. Heckklappe, Keyless Go und ne Menge anderes Gedöns...seit dem 06.07.2018 meiner.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Waldlaeufer ()

    • Hi,

      erstmal zum Thema Inspketion: JA! Jedes Jahr oder alle x tkm was auch immer zuerst eintritt - sorry, aber das steht so im Handbuch und auch hier im Forum, auf Facebook in den Astra Gruppen, und sicher auch auf Motor Talk. Abgesehen davon ist das bei JEDEM Fahrzeug mittlerweile üblich!

      Garantie? Welche Garantie? Hast Du eine Opel "Flex Care" oder ähnliches oder eine dieser Garantieen vom Autohaus? Wir haben an unserem ST eine 6 Jahre-Garantie vom Autohaus, die genau das was Du oben beschrieben hast zur Bedingung hat, sprich alle Wartungen und Reparaturen in einer Werkstatt des Autohauses machen lassen oder, falls man im Urlaub ist, eine Freigabe erfragen.

      Hast Du eine der Opel-Garantieen ist das Autohaus egal, solange Du zu Opel fährst. Das dürfte aber auch in den Garantiebedingungen stehen!

      Grundsätzlich ist Dein Auto offiziell aus der Standard-Garantie/Gewährleistung raus, ob Du auf die Garantie verzichten kannst oder willst kannst und darfst Du nur selber entscheiden. Das ist wie mit einer Vollkaskoversicherung, manche verzichten nach x Jahren darauf, ander erst wenn der Wert das Fahrzeuges unter x Euro sinkt. Das sind aber Parameter, die Dein Geldbeutel bestimmt und nicht meiner!

      Meine Empfehlung: Kannst Du Dir den Verzicht leisten falls was passiert? Da Verzichte, sonst mach brav was vorgschrieben ist!

      Astra K Sports Tourer Edition 1.4 125PS - mit ein, zwei Extras (MY16) - silber
      Astra K Limo Innovation 1.4 150 PS - fast alles drin (MY17) - schwarz

    • @Waldlaeufer

      Danke für deine Antwort.

      @Bang!
      Auch dir danke für deine Antwort. Und es ist eine gesonderte extra Garantie vom Autohaus (Eigenaktion). Und wenn die Inspektion jedes Jahr ist, erübrigt sich wohl das Nachfragen ob mir der Wagen dies anhand eines Maulschlüssel anzeigt. :D

      ----
      Da vermisse ich doch meinen alten Wagen, alle Jahre Ölwechsel, sich alle 1 - 2 Jahre um die Klimaanlage kümmern, Inspektion wenn der Maulschlüssel erscheint (was ca. 3 - 4 Jahre dauern konnte), und der Wagen war vollkommen zufrieden.

      Aber immerhin, jetzt weiß ich, dass der Wagen alljährlich Inspektion haben möchte. Und wo ich die mache, kann dem Wagen ja egal sein. :saint:
    • ich persönlich halte es so,das mein ST alle 15000 km frisches öl und die vorgeschriebenen inspektionen/durchsichten bekommt,sofern sie dann fällig sind.das ganze lasse ich bei einer freien werkstatt machen,die das auch wirklich richtig gut und auch preiswert erledigt.
      ich brauche das auto aus beruflichen gründen und schrubb reichlich kilometer...da brauch dat opel schon ein wenig vernünftige pflege.

      und ob das nun immer bei einem FOH oder in einer freien werkstatt geschieht,muß und soll ein jeder für sich entscheiden.meiner ist im januar aus der garantie raus und dann ist es eh völlig egal,wo das auto inne werkstatt kommt.

      sicherlich ist auch der geldbeutel ein großer und wichtiger aspekt.das,was einige FOHs da an preisen aufrufen,ist schlicht ne frechheit.ich habe absolut keinerlei lust darauf,mich darüber zu ärgern.
      deswegen gleich zur werkstatt meines vertrauens und dann gut gelaunt die nächsten 15000 km abgeritten. ^^

      seit 01.07.20:
      opel astra k st 1.6 cdti ez. 01/19,quarzgrauer heizöler mit adblue und dpf, 110 ps in "dynamic" ausstattung,pdc vorne und hinten,lenkeinschlagsbegrenzer,s/s,rückfahrkamera,elektr. handbremse,flex-organizerschienen,kofferraumwanne,winterpaket,bequemen und langstreckentauglichem gestühl,viel platz und schicken 17" 5-doppelsp.felgen :)

      Grüße aus dem Norden

      Simon
    • Eine Inspektion beim FOH kostet mich hier etwa 600 bis 700€. Es ist egal, was gemacht wird, es werden nie weniger als 600€. Das Material kostet mich extern etwa 100€ und die Hebebühne ist fast zu vernachlässigen. D.h. ich habe nach 5 Jahren mindestens 2500 bis 3000€ gespart. Dafür kann so einiges kaputt gehen. Deshalb ist für mich klar: nach 2 Jahren Werksgarantie sieht der FOH mich nicht mehr.

      Was meine Eltern dagegen schon hingelegt haben und dafür nicht bekommen haben, weil sie immer zum FOH gehen ("Aber ich bekomme doch immer diesen Gutschein. Naja, es waren dann trotzdem 700€."), ist ein Trauerspiel und absolute Kundenverschaukelung. Kulanz ist hier leider ein Fremdwort, dafür gibt es auch mal einen funktionierenden Klimakompressor oder ein ZMS ersetzt, weil die Befüllanlage defekt war oder die Diagnose falsch. Geld gibt es natürlich nicht zurück.

      Wenn du dagegen einen guten und preiswerten FOH hast (wonach es eher nicht klingt), geh ruhig hin. Ansonsten muss man sich das aus meiner Sicht nicht antun.

      Astra K ST, 1.6 BiTurbo, Innovation, EZ06/17, Onyxschwarz, Matrix-Licht, Navi 900, EPB, SHZ, 2-Zonen-Klimaautomatik, Frontkamera, aktuell 15 außerplanmäßige Werkstattaufenthalte, FlexCare war leider nicht möglich, ein Schelm, wer Böses dabei denkt...

    • Ich bin auch schon lange am überlegen, ob ich mir die Preise bei Vertragswerkstätten antun soll.

      Gerade in Anbetracht der vielen Berichte über abgelehnte Kulanzanträge bei so Sachen wie Steuerkette oder Getriebe, kann man sich das viele Geld eigentlich schenken.
      Ich hab meinen Wagen jetzt seit einen Jahr, er ist jetzt insgesamt 3 Jahre alt und hat 50k runter und die Baureihe ist von der Kettenproblematik betroffen.

      Ich werde jetzt eine Autohausinterne Garantie weiter verlängern um ein Jahr und mir dann noch mal meine Gedanken machen.

      Inspektion ist jetzt im Oktober, da wird aber nur Ölwechsel gemacht und Garantie verlängert, was mit 250 € eh schon unverschämt teuer ist, und das, wo ich bei 4 Inspektionen keine Lohnkosten zahlen muß.

      Über die Arbeiten, die bei 60k fällig sind, lasse ich mir noch Angebote zukommen. Da gehts hauptsächlich um die Filter Geschichten. Mit denen als vorgezogene Arbeiten hätte ich glatt nochmal 400 € mehr bezahlt. Das kann ich jetzt aber noch gute 4-5 Monate schieben und mir in der Zwischenzeit Angebote auch von freien Werken einholen.

      Solange ich aber auch noch nicht weiß, ob ich den Wagen in den nächsten 3 Jahren wieder abgebe, muß ich wohl schauen, daß die Stempel im Heft immer schön gemacht werden.
      Sollte ich ihn doch behalten, werde ich künftig viele Sachen, die nicht allzu kompliziert sind, selber machen. Ölwechsel ist keine Kunst und Filter wechseln ist auch kein Drama.
      Da ich einen Kumpel mit einer stillgelegten Werkstatt an der Hand habe, der dann auch Anweisungen gibt, wie was gemacht wird, lerne ich dabei auch noch viel und spare richtig Geld.

    • Hallo zusammen, ich hab mir bei einer Opel Werkstatt ein Angebot machen lassen ( 60.000 Km ) Inspektion und die hatten mir ca. 600 Euro angegeben. Bei einem Freund der eine Werkstatt hat, würde ich für die gleiche Arbeit incl. Material 350 Euro bezahlen. Ich überlege da nicht mehr lange. Hauptsache die Arbeit wurde gemacht und ich habe Geld gespart. Glaube wenn was sein sollte wegen Garantie arbeiten stellen die sich eh immer quer.

      Astra K 1.6 CDTI 160 PS , EZ 2017 59000 Km gelaufen, fast volle Hütte :):) Bin ganz stolz auf das Ding und macht echt Spaß

    • Ich hab für mein 4./60k Inspektion 400.- (allerdings ohne Zündkerzen und mit selbst mitgebrachtem Öl) beim FOH bezahlt. Die 3. wurde mit ca 350.- incl Material angegeben.
      Da jedoch der Verkäufer den Kundendienst in der freien hat machen lassen, entfällt dadurch laut meinem FOH die Garantie auf Durchrostung (12Jahre) und jegliche Kulanz seitens Opel. Somit ist es bei mir nun egal. Ein jährlicher Ölwechsel ist bei mir Pflicht (ca 30-40€ wenn du es selbst machst)

      Astra K ST Inno B16SHT

    • @IdefixWindhund vergiss die Bremsflüssigkeit nicht bei der Wartung.

      Ich bin bisher mit meinem Corsa D, den J GTC und jetzt meinem K immer beim FOH gewesen. Mein Vater ist da schon seit über 30 Jahren Kunde, wir waren eigentlich mit allen per Du. Unsere örtliche Filiale wurde letztes Jahr geschlossen, dadurch muss ich nun 20 km fahren. Bisher mache ich das noch, hatte aber noch keine ernsthaften Probleme, bis auf den Scheinwerfertausch. Denn bei Problemen stellt sich erst raus ob der FOH gut oder schlecht ist. Bei meiner Freundin haben sie zumindest die Zündspule wieder hingebastelt und nicht direkt ne neue verbaut, das fand ich gut. Da ich gute Kontakte zum Verkäufer habe, fahre ich immer noch dahin. Ansonsten ist leider kein Personal mit gekommen, außer ein Schrauber.

      seit 04/19: Opel Astra K ST "Ultimate", 1,6 Turbo, Quarzgrau, elektr. Heckklappe, DAB+ und OPC-Line Interieur
      04/14 bis 04/19: Opel Astra J GTC, 1,4 Turbo, Mineralweiß, Innovation-, Komfort-, Design-Paket, OPC-Pedale
      07/09 bis 04/14: Opel Corsa D "Sport" 1,4 90PS, 3-T; Silber; Serienausstattung plus Sportfahrwerk
      12/06 bis 05/09: Opel Corsa B "Edition 2000", 1,0 54 PS, 3-T; Silber, Klimaanlage, CDR 500 Radio nachgerüstet

    • Um meine Beweggründe besser zu verstehen:

      Gekauft habe ich den Wagen mit 5 Jahre Garantie + 4 Inspektionen Geschenkt (alles Eigenaktionen vom FOH).

      "Geschenkt" war so 200€, kann man eigentlich nichts Sagen, wenn man es mit anderen Inspektion Preisen hier vergleicht. Vor der Inspektion habe ich noch Wischerblätter tauschen lassen, 16,36€ alleine das Tauschen + 47,10€ ein Satz Noname Scheibenwischer Frontscheibe. Fand ich damals, wie heute, schon Premium Preise.

      Die Wischer haben nach 3 Monaten angefangen zu schlieren, nach 6 Monaten ist der Beifahrerwischer nur über die Scheibe gehoppelt, wie ein Hase, nach einem dreiviertel Jahr habe ich mir für 23€ - 24€ Bosch Wischer gekauft, seit dem ist Ruhe. Die Scheibenwischer vom FOH, haben nach der Zeit schon angefangen auszubleichen. (Schwarz ging ins bleiche Grau über)

      Bei der Eingangs erwähnten Inspektion ging es auch ums Radio. Versprochene Funktionen seien nicht vorhanden (Android Auto), sowie spinnt das Radio immer wieder mal. Trotz Erwähnung bei der Vergabe des Termins, war kein Techniker fürs Radio da. Also musste ich gesondert ein Termin ausmachen.

      Zum Termin war der Wagen dann 3 Tage beim FOH in der Werkstatt. Android Auto gibt es in diesem Modelljahr nicht, Beweise für die Bewerbung des Wagens, dass dieser es haben sollte hatte ich keine. Die Webanzeige des Wagens hatte ich nicht mehr, und die mündliche Aussage des Verkäufers, lässt sich auch nicht beweisen. Dann wollte der FOH eine neue Firmware aufs Radio übertragen, haben aber laut Aussage des Technikers keine Zusage vom Opel erhalten. Am dritten Tag, sollte ich den Wagen ungetaner Dinge abholen. Kosten für die Zeit des Mietwagens ca. 120€.

      Ohne Spesen nichts gewesen dachte ich mir. War allerdings ein schöner Mietwagen, der neue Corsa GS, mein erstes Automatikauto. Nach 3 Monaten bekomme ich eine Rechnung vom FOH von über 110€. 0,8 Arbeitsstunden Diagnose Infotaimentsystem = >110€. 230€ also für nichts, außer auf eine Antwort von Opel warten.

      Ich habe mich 4x auf 3 verschiedene Arten(E-Mail, Post, Portal) beschwert, nie eine Antwort bekommen. Ich bekam dann einen Anrufen, ja, wenn ich keine Mahnung haben möchte, solle ich erst mal bezahlen, was ich gemacht habe. Sie prüfen nun die Beschwerte. Nie eine Antwort dazu bekommen.

      Deshalb meine Überlegungen auf die Garantie zu pfeifen. Wobei ich mittlerweile so enttäuscht bin, dass ich auch in Erwägung ziehe, das Auto (die Automarke) zu wechseln. Ich hadere noch mit mir selbst.

      Grüße

      Ide

    • Welche Garantie? :D

      Ich hatte nichtmal ne Gebrauchtwagengarantie vor 1 1/2 Jahren abgeschlossen, als ich mein Auto gekauft habe.

      Nach 16tkm die erste Inspektion unter meiner eigenen Regie gemacht und die Kiste läuft noch. Auto hat jetzt ~88 tkm drauf und ist etwas über 4 Jahre alt.

      Bei insgesamt 4 Autos, habe ich bis jetzt einmal die Gewährleistung des Gebrauchtwagenhändlers in Anspruch genommen und das nur weil der Klimakompressor defekt war! Und meine alten Autos hatten nie unter 100k km auf der Uhr beim kauf!

      Meine Schwester fährt einen 2018er Astra K, war letztes Jahr bei der Inspektion beim FOH und hat für die erste kleine Inspektion ~ 400 € gezahlt. Dafür mache ich zwei große und mind. eine kleine Inspektion in eigen Regie!

      Astra K Sports Tourer, 1.4 Turbo (150PS), AT6, Schwarzmetallic, Innovation, Keyless Go, elektrische Heckklappe, Leder, ILux und was sonst noch so beim Inno drin war. Baujahr: 2016

      Kilometer bei Kauf: 70636 (13.05.2019)
      Kilometer Aktuell: 88939 (22.10.2020)

    • Das muss letztendlich jeder selber entscheiden ob überhaupt, wenn ja wie und dann wo natürlich die Inspektionen gemacht werden.
      Die Probleme mit einem Leihwagen z.B. kenne ich nicht, mein Verkäufer kommt meistens schon an und fragt mich was ich hier mache ob ich einen Leihwagen brauche.
      Vor der Abgabe bekommt dieser maximal 5€ Benzin, egal wie weit ich gefahren bin. Manchmal auch gar nichts.

      Wenn die ersten Inspektion 400€ gekostet hat, also nach einem Jahr Nutzung, dann war das aber nicht nur der Ölwechsel nach einem Jahr.
      Ich habe letztes Jahr 230€ bezahlt für die erste und da war sogar noch der Radwechsel mit drin.

      Wie gesagt, muss jeder selber entscheiden ... :)

      seit 04/19: Opel Astra K ST "Ultimate", 1,6 Turbo, Quarzgrau, elektr. Heckklappe, DAB+ und OPC-Line Interieur
      04/14 bis 04/19: Opel Astra J GTC, 1,4 Turbo, Mineralweiß, Innovation-, Komfort-, Design-Paket, OPC-Pedale
      07/09 bis 04/14: Opel Corsa D "Sport" 1,4 90PS, 3-T; Silber; Serienausstattung plus Sportfahrwerk
      12/06 bis 05/09: Opel Corsa B "Edition 2000", 1,0 54 PS, 3-T; Silber, Klimaanlage, CDR 500 Radio nachgerüstet

    • Mein Tip: immer Kostenvoranschlag einholen. Über die FIN bekommt die Werkstatt den genauen Umfang der notwendigen Arbeiten und dann kannst du vergleichen. In dem Moment wenn du nach einem Kostenvoranschlag fragst, weiß die Werkstatt, daß du Preise vergleichst, hat bei mir immer bis auf wenige € gepasst.

      Wenn der FOH preislich nicht abhebt, kann ich den Kundendienst auch dort machen. Gab schon recht teure Geschichten wie Getriebe o.ä. die von Opel zumindest mit einigem Zuschuß unterstützt wurden, wenn immer beim FOH (spielt ja bei mir keine Rolle mehr - geb aber den FOH's beim Preisvergleich immer eine Chance).

      Astra K ST Inno B16SHT

    • IAF schrieb:

      Mein Tip: immer Kostenvoranschlag einholen. Über die FIN bekommt die Werkstatt den genauen Umfang der notwendigen Arbeiten und dann kannst du vergleichen. In dem Moment wenn du nach einem Kostenvoranschlag fragst, weiß die Werkstatt, daß du Preise vergleichst, hat bei mir immer bis auf wenige € gepasst.

      Wenn der FOH preislich nicht abhebt, kann ich den Kundendienst auch dort machen. Gab schon recht teure Geschichten wie Getriebe o.ä. die von Opel zumindest mit einigem Zuschuß unterstützt wurden, wenn immer beim FOH (spielt ja bei mir keine Rolle mehr - geb aber den FOH's beim Preisvergleich immer eine Chance).
      Das habe ich mir auch angefangen. Kenne das von meinem Vater anders. Der stellt seinen Wagen in die Werkstatt mit Kommentar "mach mal Kundendienst" oder "mach mal fertig fürn TÜV".
      Klar, daß dann Sachen getauscht werden, die gar nicht getauscht werden müssten. Wenn die Rechnung kommt, sagt er immer nur "ist halt so, was es kostet, das kostet es".

      Der kann das gar nicht verstehen, daß man sich mehrere Angebote einholt und auch mal vergleicht. Grad die Woche für meinen Bruder mal nach Winterreifen auf (Stahl)Felgen und RDKS geschaut.
      Da war von 550-750 € alles dabei, bei Angeboten von 4 Händlern hatte ich einen Reifen, der eher als Budget-Variante durch geht und nur 550 gekostet hätte, alle anderen Markenreifen (die dann bei 600-750 lagen).

      Sind halt derbe Unterschiede. Bei den Reifen gibts oft gar keine großen Preisunterschiede. Der eine verlangt für ne Felge 35, der andere 50 €. Der eine kann seine Sensoren für 35 anbieten, der andere verlangt 50 pro Stück. Der eine macht einen Pauschalpreis bei der Montage, der andere rechnet pro Reifen 15 € ab.

      Bei Servicearbeiten lasse ich mir seit einiger Zeit immer ein Angebot vorab machen. Da stehen zum Teil Sachen drauf, die man sich getrost sparen kann, wie z.B. der Wechsel der Batterie für den Autoschlüssel. Wenn der grad vor einem Jahr eine neue Batterie beim Autokauf erhalten hat, werde ich sicher, weils beim 3-Jahres-Plan auf der Liste steht, die Batterie nicht schon wieder tauschen lassen für 20 €.